Eigentlich ist das Auftragen von Parfüm doch gar nicht so schwer – denkste! In Sachen Parfüm kann man einiges falsch machen. Hier die fünf häufigsten Fehler – und wie man sie vermeidet!

#1: Auf trockene Haut aufsprühen

Trockene Haut entzieht dem Duft Feuchtigkeit, die das Parfüm aber benötigt, um sich voll zu entfalten. Besser: Die Haut erst mit einer duftneutralen Bodylotion eincremen, dann das Parfüm aufsprühen.

#2: Parfüm auf der Haut verreiben

Diesen Fehler sieht man besonders häufig: Der Duft wird auf die Handgelenke gesprüht und dann verrieben. Durch das Verreiben zerstört man allerdings die Duftmoleküle und beschleunigt die Verdunstung. Die Duftstoffe verflüchtigen sich, statt sich auf der Haut zu entfalten.

#3: Falsch aufbewahren

Parfüm gehört nicht ins Badezimmerregal! Hier ist der Duft starken Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt, die sich negativ auf ihn auswirken können. Besser: Bei konstanter, kühler Zimmertemperatur an einem dunklen (!) Ort aufbewahren.

Bild von: ballkleider günstig online

#4: Auf die Kleidung aufsprühen

Wenn man Parfüm auf Kleidung aufsprüht, sollte man darauf achten, dass diese aus natürlichen Materialien wie Baumwolle besteht. Auf synthetischer Kleidung können sich die Duftmoleküle nämlich nicht richtig entfalten. Bei Seide muss man außerdem aufpassen, dass das Parfüm keine Flecken verursacht.

#5: Parfüm und Schmuck

Vorsicht ist auch bei Schmuck angesagt – insbesondere bei Perlen und Edelsteinen. Die mögen es überhaupt nicht, direkt mit Parfüm eingesprüht zu werden! Deshalb erst den Duft aufsprühen, dann den Schmuck anlegen.

Siehe auch: günstige brautjungfernkleider schweiz