Nicht erst die Frauen-Protestmärsche einen Tag nach Trumps Amtseinführung haben gezeigt: Der Feminismus ist im Jahr 2017 angekommen. Frauen sind nach wie vor bereit für ihre Rechte einzustehen – zu mal sie zur Zeit gefährdet sind wie schon lange nicht mehr.

Jahrzehntelang haftete dem Feminismus ein eher biederes Alice Schwarzer-Image an. Öffentlich zugeben, dass man Feministin ist? Eher uncool. Das hat sich zum Glück geändert. Und nicht ganz unschuldig ist daran die Mode:

Die We should all be feminists-T-Shirts

Bei der Frühjahr/Sommer-Schau von Dior schickte Chefdesignerin Maria Grazia Chiuri ein Model mit bodenlangem, silber-besticktem Tüllrock auf den Laufsteg und einem weißen Basic-Shirt mit der Aufschrift: „We should all be feminists.“

Die Modewelt kam der Aufforderung nach: Chiara Ferragni, Natalie Portman, Rihanna, Jennifer Lawrence – sie alle zeigen sich mit dem neuen It-Shirt. Nicht nur ein modisches, sondern auch ein politisches Statement für Solidarität und Zusammenhalt. Lesen Sie mehr: cocktailkleider schweiz günstig